Sie sind hier: Startseite Über mich Meine Überzeugungen Freiheit

Freiheit

Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Freiheit

Bundespräsident Joachim Gauck am 03.10.2013 (mit dem ich am 07.11.2011 persönlich zusammenkommen und das Thema Freiheit diskutieren durfte)

http://www.tagesspiegel.de/politik/gaucks-rede-im-wortlaut-die-freiheit-in-der-freiheit-gestalten/8881944.html

Ein Auszug: "Wir blicken heute zurück auf das, was wir konnten – dankbar für das Vertrauen, das andere in uns gesetzt haben, und stolz auf das, was wir seither erreicht haben: Ostdeutsche, Westdeutsche, Neudeutsche – wir alle hier im Lande, zusammen mit Freunden und Partnern in Europa und der Welt. Das vereinigte Deutschland ist heute wirtschaftlich stark, weltweit geachtet und gefordert. Es ist offen, vielfältig und zuversichtlich. Unsere Demokratie ist lebendig und stabil. Deutschland hat ein Gesellschaftsmodell entwickelt, das ein hohes Maß von innerem Einverständnis der Bürger mit ihrem Land hervorgebracht hat. All das ist Grund zur Freude – einer Freude, die vor allem Ansporn sein soll!."

Aber was geschieht denn?
Als "IT Urgestein" mache ich seit über 20 Jahren darauf aufmerksam, dass der IT zunehmend Bedeutung in der Bundesrepublik zukommt. Deutschland als Wissensgesellschaft hat hier tolle Chancen. Wir haben die Dinge (viele Dinge werden in Deutsvchland mit hoher Präzision und liebe zum Detail entwickelt) und wir haben die Bildung, um diese Dinge nun mit Software in Verbindung zu bringen. Social Media wie Facebook hatten wir schon lange vor facebook entwicklet, nur was hilft es, wenn diese aus dem Staatshaushalt Amerikas gefördert werden und in Deutschland die Aussage "Neuland" aus dem Munde einer Kanzlerin eines wissensorientierten Staates kommt. Es wäre schön, wenn sich Politik mehr mit IT-Strategien auseinandersetzt. In Deutschland Innovationen zu bringen ist extrem schwierig. Das merken wir auch mit unseren Lösungen für das Wissensmanagement in Firmen oft. Wir sind mit unseren Technologien und Umsetzungen weit vorn. So weit, dass viele unsere Kunden die Alleinstellungsmerkmale in Ihren Kernstrategien des Unternehmens umsetzten. Gut das ständig Neue dazu kommen. Die Vernetzung von Wissen auf eine Art und Weise, wo die Menschen und Mitarbeiter in allen Situationen aber äusserst sicher zugreifen können. (siehe auch http://www.norbertgoedde.de/seiten.nsf/wys/Grundsaetze/NK372L)

Gern bieten wir eine Alternative zu facebook und co. an. Die Konzepte und Prototypen zu einer Vernetzungsplattform mit der Integration zu einem guten Fair Trade Handel und einem System zur Unterstützung von Ehrenamtlichen Organisationen sind vorhanden und benötigen finanzielle Unterstützung von z.B. kirchennahen Organisationen oder dem Vatikan selbst.

Aber was hat Deutschland sonst noch ausser Wissen.

Das Internet bestimmt zunehmend die Geschicke der Gesellschaft. Wie soll ein deutsches Unternehmen seine Dienste in Zukunft anbieten, wenn Google und damit Amerika entscheidet, ob es überhaupt noch gefunden und wenn ja an welcher Stelle es gefunden wird. Ich finde es absolut erschreckend. Und noch erschreckender wird es, wenn die aktuellen Erfahrungen der wohlmöglich schon seit Jahren stattfinden Handyüberwachung und Abhörung stattfindet. Jetzt wird durch amerkanische Konzerne auch der Automobilmarkt in Deutschland angegriffen. Wir könnten auch hier in der marktführenden Position bleiben, wenn wir uns durch übertriebene Datensicherheit nicht selbst im Weg stünden. https://www.facebook.com/norbert.goedde/posts/10206526569522959?notif_t=like&notif_id=1485990007136314

Und in den social media geht es um unsere Freiheit als Gesellschaft und für jedes Individuum. Meinungsfreiheit. Gefühlsfreiheit. Die massiv unterwandert wird. Nun gut jeder weiss dass social media kostenfrei genutzt wohl auch Interessen hat. Die Verantwortung der Politik ist es aber, die Rechte der Bürger zu schützen.

Haben wir da was falsch verstanden. Warum gelingt es uns nicht, wichtige Themen auch wichtig zu nehmen und das Wissen an weitere Generationen weiter zu geben. Warum wissen wir alle nicht, dass unsere Freiheit der höchste Wert ist, den wir als Gesellschaft uns erarbeitet haben.

Wir brauchen einfache und klare Aussagen, die von jedem Menschen mit dem Herzen gelesen und verstanden werden können.

Dann benötigen wir auch keinen Wahlkampf mehr. Nichts ist anziehender als die Sprache des Herzens.

Und Freiheit das ist unser Grundbegriff, aus dieser Freiheit heraus muss jeder das Blut- und Nervensystem heraus formuliert werden.

Bayern wird diese Veränderung in die gesamte Bundesrepublik tragen.

Vielleicht ist der Ansatz gut in den Gründerzentren neue Impulse zu setzen.

Deshalb biete ich Gründern an, sich mit der Wirtschaft, aber auch mit den Gedanken der sozialen Marktwirtschaft, einem sehr hohen Gut unserer Gesellschaft auseianderzusetzen.

Bestimmt beginnen wir in Unterfranken denn hier wird Jens Marco Scherf sicherlich die Chance nutzen und den Landkreis Miltenberg weiter nach vorn bringen. Dazu wünsche ich an dieser Stelle viel Erfolg und Glück. Und Miltenberg kann sich sowiso recht glücklich schätzen denn dort hat es Gabriel Demel geschaft und das Vertrauen der Bürger bekommen. https://www.facebook.com/gabriele.demel?fref=ts