Sie sind hier: Startseite Lebenserfahrung Eine Frage des Herzens Gewichtsreduzierung

Gewichtsreduzierung

In der Reha habe ich viele Anregungen für Fitnessübungen und  Muskelaufbautraining bekommen. Auf Anraten meines Hausarztes habe ich mir viel Zeit für mich genommen. Nach einem Herzinfarkt darf man ja auch drei Monate kein Auto fahren. Ich bin vor dem Infarkt zwischen 60 und 100.000 Kilometer pro Jahr gefahren.

Von Juni bis Oktober stand ich eine strikte Auszeit zur Regeneration meines Körpers und meiner Seele durch. In der Klinik St. Irmingard in Prien beschäftigte ich mich täglich mit Entspannungsübungen, Ergo Rad, Gymnastik, Muskeltraining und Zirkeltraining. Außerdem fuhr ich täglich von Gstadt nach Prien mit dem Rad.  An den Wochenenden gab es Wanderungen auf die Kampenwand, Hochgern, Geigelstein und die Hochplatte.

Alle sportlichen Aktivitäten fanden unter Herzfrequenzmessung und Beachtung der individuellen Befindlichkeit statt. Ergebnis: Volle Vitalität und gutes Gewicht auf dem Weg zum Idealgewicht. (Ich habe von 125 auf 113 auf 94 Kg abgenommen. Als Ziel habe ich mir 86 Kilo vorgenommen. Da möchte ich bis Ende 2016 sein).

Dazu sieht jetzt der Kühlschrank komplett anders aus, als vor Jahren noch.

Auch das Frühstück ist anders und nicht mehr drei Brötchen.

 

Und das tut so gut, vor allem, wenn man den Erfolg sieht.

Gewichtsreduzierung